Schulentlassfeier 2014 – „Auf ins Abenteuerland!

 

18. Juli 2014 – ein besonderer Tag für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9b und 10 der Erbeskopf-Realschuleplus:  ihre Schulentlassfeier!

 

Pünktlich um 17.00 Uhr begann in der festlich geschmückten Aula der ökumenische Gottesdienst mit dem Lied „Komm mit mir ins Abenteuerland“ gesungen durch die engagierte Schulband.

Der Gottesdienst wurde von Schüler/innen und ihren Religionslehrerinnen gemeinsam mit Herrn Pfarrer Krause und Pastoralreferentin Frau Münch-Kutscheid gestaltet. Beide wünschten den Entlassschülern/innen, dass sie auf ihrem „Abenteuer Leben“ Gott nicht aus den Augen verlieren mögen.

Lehrer/innen und Schüler/innen schlossen sich dem an und ließen zur Bekräftigung bunte Luftballons mit Wünschen emporsteigen.

 

Im Anschluss fand die Verabschiedung der 46 Jugendlichen aus der Schulgemeinschaft im Kreis ihrer Eltern, Angehörigen, Mitschüler/innen, dem Lehrerkollegium und der Ehrengäste statt.

 

Die Grußworte und Reden des Bürgermeisters der VG Thalfang am Erbeskopf Herrn Hüllenkremer, der Schulleiterin Frau Becker, der Klassenlehrer Herrn Dörrer und Herrn Franke, des Schulelternsprechers Herrn Roth, der Vorsitzenden des Fördervereins Frau Schmitt und der Schülervertretung enthielten alle guten Wünsche für den kommenden Lebensabschnitt.

 

Die Beiträge der Abschlussklassen wie „Tanzsäcke“ und  Abschiedslieder begeisterten die Anwesenden und bereicherten die Feierstunde – ebenso wie die Lieder der Schulband.

Höhepunkte bildeten die musikalischen Beiträge der Rektorin der Grundschule Thalfang Frau Schiffmann mit „Thank you for the music“ und der Musiklehrerin der Erbeskopf-Realschuleplus Frau Rablbauer gemeinsam mit der Schülerin der Klasse 9b Michelle Hubert mit dem Lied „Halleluja“, die mit viel Beifall belohnt wurden.

 

Dank und Anerkennung für die in den letzten 9 Jahren geleistete Arbeit sprach die Schulleiterin Frau Becker der Schulbegleiterin Frau Antje Rüten-Budde zu deren Verabschiedung aus und betonte die hervorragende Zusammenarbeit zum Wohle der anvertrauten Kinder. Auch der Personalrat drückte das Bedauern des Kollegiums über das Ende der Tätigkeit von Frau Rüten-Budde an der Schule aus und wünschte viel Erfolg für die neuen anstehenden Aufgaben.

 

22 Schüler der Klasse 9b erwarben in diesem Schuljahr den Abschluss der Berufsreife und 24 Schüler der 10. Klasse erreichten den Abschluss der Sekundarstufe I.

Die Urkunde der Ministerin Frau Ahnen für besonderes Engagement erhielten Nadja Folz (Klasse 9b) und Niklas Kling (Klasse 10).

Der Freundes- und Förderkreis der Schule zeichnete Jennifer Manz (Klasse 9b) und Sarah Nisius (Klasse 10) für die besten Abschlusszeugnisse aus.

Ein Dank mit Urkunden und Geschenkgutscheinen ging ebenfalls an die Streitschlichterinnen Jennifer Manz, Loisa Marx und Anna Heib und die Buslotsen Anna Borgsmüller, Oliver Prinz, Fabian Feuereisen und André Rupprechter.

 

Mit dem treffenden Liedtitel „Auf dem Weg“ beschloss die Schulband die gelungene Entlassfeier und gestaltete so auch musikalisch für alle eben verabschiedeten Jugendlichen den Sprung ins „Abenteuerland“, für den die gesamte Schulgemeinschaft von Herzen alles Gute wünscht!

Kathrin Sperling

Erfolgreiche Streitschlichterausbildung an der Erbeskopf Realschuleplus

 

Im Schuljahr 2013/2014 wurden insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler erfolgreich als Streitschlichterinnen und Streitschlichter von der Schulsozialarbeiterin Kirsti Brinkmann in einer freiwilligen wöchentlichen AG ausgebildet.

In Ihrer Ausbildung haben die Jugendlichen Mediations- und Kommunikationstechniken gelernt, die sie dazu befähigen sollen, Streitigkeiten bei Mitschülerinnen und Mitschülern vor allem der unteren Klassen zu schlichten. 

Mit den bereits im Jahr davor ausgebildeten Jugendlichen, werden im nächsten Schuljahr insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler als Streitschlichter an der Schule im Einsatz sein.

Als Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement wurde gemeinsam mit den ausgebildeten Streitschlichtern der IGS in Morbach am 10.07.2014 ein Tag im Waldseilgarten des Palais e. V. in Trier verbracht.

„Ein Tag in der Seele des Schiefers“

 

Dass Schiefer unsere Häuser schützt, wussten die Schüler der 6. Klassen der Erbeskopf -Realschule plus Thalfang nach der Behandlung des Themas „Bodenschätze“ im Rahmen des Erdkundeunterrichts. Doch  zusammen in ein echtes Bergwerk zu fahren - in alte Stollen hinabzusteigen – ermöglichte allen ein spannendes, einzigartiges Lernen der besonderen Art.

Hautnah erlebten die Kinder am 08. Juli 2014 im Feller Besucherbergwerk die heimische Tradition des Schieferabbaus.

Nachdem jede/r Schüler/Schülerin den Kopf gut durch einen blauen Helm vor dem manchmal doch recht scharfkantigem Schiefer geschützt hatte, ging es unter der fachkundigen Leitung der Führer vorbei am Hund (einem Wagen, auf dem die Bergleute den Schiefer aus dem Stollen schoben), hinein in die Dunkelheit und Feuchtigkeit des Bergwerks. Staunend erblickten die Kinder nachgebaute Bergmannsfiguren in ihrer alten, einfachen Arbeitskleidung und erlebten hier unten anschaulich den harten Arbeitsalltag früherer Leyenbrecher. 

Immer weiter stiegen die Schüler in den engen Stollen hinab- bis alle sich dann 70 Meter unter der Erdoberfläche befanden! Da hieß es: Aufstellen zum Gruppenfoto, denn dieser Augenblick musste festgehalten werden.

Hinauf und hinab, kreuz und quer tasteten sich  die Kinder durch die Gänge, bis sie plötzlich in einer riesigen Halde standen. Das Licht wurde gelöscht und aus der völligen Dunkelheit ging hier unten im Berg „die Sonne“ auf, umrahmt von den gefühlvollen Klängen eines Bergmannsliedes. Diesen Moment haben viele Schüler später als den beeindruckendsten geschildert, war er doch auch ein wenig gruselig durch die Orientierungslosigkeit in der völligen Finsternis des Stollens.

Wieder oben im Besucherzentrum angekommen, beschrieben die Schüler/innen der 6. Klassen den Rundgang durch das alte Bergwerk als „cool“ und „interessant“ und empfahlen ihn für zukünftige Jahrgänge weiter.

Zum Abschluss fertigten die freundlichen Führer des Besucherbergwerks für jede Klasse ein Herz aus Schiefer zur Erinnerung an, worüber sich die Kinder sehr freuten. Vielen Dank dafür und stets „Glück auf!“.

Herzlichen Dank auch an alle Eltern, die die Schüler nach diesem wunderbaren Tag wieder sicher in die Schule bzw. in die Heimatorte brachten!

 

Kathrin Sperling

France Mobil – ein kleines Sprachzentrum auf Rädern

„France Mobil bringt den Charme und die Attraktivität der französischen Kultur in die rheinland-pfälzischen Schulen und weckt Lust auf Französisch“, heißt es in der Beschreibung der bundesweiten Initiative der französischen Botschaft und der Robert-Koch-Stiftung.

Am 22.mai 2014 kam Mathilde  Caillol, eine charmante französische Referentin aus der Gegend von Saint Etienne  mit ihrem France Mobil in die Erbeskopf- Realschuleplus Thalfang  zu Besuch, das Auto vollgepackt mit Materialien, Spielen und Informationen über Frankreich.

 

Die junge Französin verstand es die Fünft -und Sechstklässler/innen auf spielerische Art und Weise  für die fremde Sprache zu interessieren. Durch den Einsatz einer Vielfalt von authentischen französischen Materialien, Spiele, Zeitschriften, Bilder, Videoclips  und Lieder vermittelte sie ein dynamisches und aktuelles Bild von Frankreich und der französischen Sprache. Die Schüler und Schülerinnen lernten so Frankreich und seine Sprache neu und hautnah kennen.

                       

 

Wer sich noch nie auf Französisch vorgestellt hatte, konnte es so sofort lernen.

Mademoiselle  Caillo  begann mit: Je m´appelle Mathilde et j`ai 25 ans.“ Und dann ging`s reihum: Je m`appelle  et j`ai treize ans.

Viele Dinge verstanden die Schüler und  Schülerinnen sofort durch den Einsatz von Mimik und Gestik der Französin.

 

 

Sie setzte  ihre Materialien stufen -und altersgemäß ein und hatte großes Geschick die Neugierde der Schüler und Schülerinnen anzuregen.

Alle waren mit viel Freude bei der Sache und  merkten bei alledem gar nicht, dass sie dabei lernten.

Es war sicherlich ein anstrengender Tag für Mathilde Caillol, aber sie hat den Charme und die Attraktivität der französischen Kultur in unsere Schule gebracht und sicherlich dazu beigetragen, dass unsere Fünftklässler Interesse gewonnen haben und sich schon jetzt auf das nächste Jahr freuen, wo sie ein halbes Jahr Französisch als zweistündiges Wahlplichtfach haben werden, bevor die endgültige Entscheidung getroffen wird.

 

Hildegunde Hort

Mamma Mia - Das Erfogsmusical in Stuttgart

Die traditionelle Fahrt zum Musical führte interessierte Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr nach Stuttgart, wo sie mit Mamma Mia bestens unterhalten wurden.

 

Den Musikunterricht "live" in einem Musicaltheater zu erleben, wird sich allen Beteiligten gut einprägen und ein besonderes Erlebnis bleiben.

Ein Besuch für nächstes Jahr ist schon ins Auge gefasst.

 

„Deutsch intensiv – Thalfang international“ oder „Mit Spaß und Kreativität zum Deutsch-Zertifikat B1“
AFS-Studienfahrt endet mit bunter Abschlussfeier an der Erbeskopf-Realschuleplus

 

Zwei Wochen Teilhaben am Leben in einer ihnen vorher unbekannten Gastfamilie, eine intensive Vorbereitung auf die Deutsch-Prüfung an der Schule, Besuche und Gespräche im Thalfanger Rathaus mit Herrn Bürgermeister Hüllenkremer und im Haus der Begegnung mit Herrn Bürgermeister Graul und viele neue Eindrücken liegen hinter den 15 Jugendlichen aus Südamerika, Asien und Europa.

Am Samstagabend endete ihr Aufenthalt in Thalfang mit einer Abschiedsfeier in der Aula der Schule.

Der Einladung gefolgt waren Frau Landtagsabgeordnete Brück, Herr Bürgermeister Hüllenkremer, Frau Engel, Leiterin des AFS-Hochwaldkomitees, der Elternbeirat der Schule und die Vorsitzende des Freundes-und Förderkreises Frau Schmitt.

 

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von einem gemeinsamen Auftritt der Gastschüler/innen und ihrer Partnerschüler/innen der Schule (einstudiert von Frau Eiden und Herrn Biwer) sowie klassischen und modernen Klavierstücken gespielt von Rodrigo aus Chile und Andrea aus Mexiko.

In Ihren Grußworten dankten Herr Hüllenkremer, Frau Engel und Frau Dustert,  AFS-Verantwortliche für diese Studienfahrt, den Gastfamilien, der Schule,  Deutschlehrerin Frau Kasier und den Gastschüler/innen für ihr Engagement.

Schulleiterin Frau Becker sprach ebenfalls ihren großen Dank aus und betonte, dass ohne die Bereitschaft der Gastfamilien 15 fremde, junge Menschen für zwei Wochen einfach mal so an ihrem Familienleben teilhaben zu lassen, diese Studienfahrt gar nicht möglich gewesen wäre. Dazu müsse man offen sein und echte Gastfreundschaft leben. Die Gastfamilien hätten damit eine Vorbildfunktion.

 

Sabine Becker

„Thalfang international“ oder „Mit Spaß und Kreativität zum Deutsch B1 Zertifikat“

Start des AFS-Projekts an der Erbeskopf-Realschuleplus Thalfang

 

Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren aus 9 verschiedenen Staaten der Welt (aus China, Hongkong, Türkei, Mexiko, Brasilien, Chile, Norwegen, Italien und Lettland), die 1 Jahr in Deutschland zu Gast sind, kommen in der Mitte ihres Aufenthalts in Thalfang zusammen, um hier ihr Deutsch B1 Zertifikat zu erwerben. Dieses Zertifikat ist weltweit anerkannt.

Während ihres Aufenthaltes leben die Jugendlichen in den Familien unserer Schüler/innen in und um Thalfang. Sie lernen so zudem einen anderen Teil Deutschlands, den Hunsrück, kennen.

An der Erbeskopf-Realschuleplus werden sie auf die schriftliche und mündliche Prüfung täglich drei Schulstunden intensiv vorbereitet. Wie in den letzten beiden Jahren übernimmt dies Frau Kaiser, eine Lehrerin für „Deutsch als Fremdsprache“ von der Volkshochschule Wittlich.

Bereits zum dritten Mal findet dieses AFS-Projekt unter der Leitung von Frau Ulrike Dustert (AFS-Hochwaldkomitee) an unserer Schule statt. 

 

Wir wünschen unseren Gastschülerinnen und Gastschülern viel Spaß und viel Erfolg!

 

 

Sabine Becker

Klasse 7b der Erbeskopf-Realschuleplus auf den Spuren der Römer

 

Am 3. April machte die Klasse 7b im Rahmen des Geschichtsunterrichts einen Klassenausflug nach Trier. In den Wochen zuvor hatte sich die Klasse intensiv mit dem Leben der Römer beschäftigt und konnte nun die Römerbauten Triers erkunden. Die Schüler/innen konnten durch Recherchen in der Schule viel zu den besuchten Bauten, der Porta Nigra, der Konstantin Basilika und den Kaiserthermen berichten.

Neben diesen Römerbauten besuchte die Klasse die Mitmachausstellung: „Römische Baustelle! Eine Stadt entsteht“ in den Thermen am Viehmarkt. Diese Ausstellung entführte die Schüler/innen in  die Zeit der Stadtgründung Triers. Neben Informationen rund um den römischen Bau wurden Geschichten aus dem römischen Alltag vermittelt, wenn der römische Architekt Aurelius Secundus aus dem Nähkästchen plauderte. Auf dem spannenden Rundgang durch die große Badeanstalt der Römer waren die Schüler/innen fasziniert von diesem imposanten Schauplatz römischer Baukunst und konnten sich in vielen Mitmach-Stationen selbst als Baumeister erproben. So konnten sie ein eigenes Stadtmodell entwerfen, in die Rolle der Sklaven beim Straßenbau schlüpfen, einen Rundbogen bauen und sich darin versuchen, einen rechten Winkel für eine Straßenkreuzung mit Hilfe einer Groma, dem römischen Vermessungsinstrument, festzulegen. Außerdem unterrichtete ein Römer die Klasse über seine Götter und Glaubensriten und besuchte mit den Schüler/innen einen Tempel, um dort den Göttern zu opfern, wie es typisch für die römische Zeit war.

Durch den Besuch der historischen Stätten in Trier konnte die Klasse ihr Wissen zum Leben der Römer vertiefen und viele neue Informationen gewinnen.

A. Kaup

,,Coole“ Schule – ADAC-Projekt „Achtung Auto“

an der Erbeskopf-Realschule plus Thalfang

 

„Das war total cool!“ und „Nochmal!“ riefen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b am 08. April 2014 in der Thalfanger Erbeskopf-Realschule plus, nachdem jeder Einzelne ein rasantes Bremsmanöver im extra präparierten ADAC- Fahrzeug erleben durfte.

Herr Schmitt aus dem ADAC- Team war eigens dafür aus Koblenz an die Schule gekommen, um den Kindern wichtige Regeln zur Unfallverhütung im Straßenverkehr nahezubringen.

Sehr lebendig verdeutlichte er den Schülern/innen den Zusammenhang zwischen Fahrbeschaffenheit, Reaktionsweg und Bremsweg. Bei 100 Kilometern pro Stunde beträgt der Bremsweg eines Autos z.B. beträchtliche 127,5 Meter!

 

Anschließend durften die Schüler/innen mittels aufgestellten roten Hütchen am Fahrbahnrand selbst schätzen, wo ein Auto mit Tempo 30 bei einer Vollbremsung zum Stehen kommt.

 

Staunend erkannten sie, dass der Anhalteweg auch durch das Gewicht des Wagens und die Reaktionszeit des Fahrers verlängert wird und sie deshalb selbst verantwortungsbewusst und aufmerksam am Straßenverkehr teilnehmen müssen, um Unfälle zu verhindern.

 

Das an unserer Schule durchgeführte Programm „Achtung Auto“ vom ADAC bedarf aber der aktiven Mithilfe aller Erwachsenen, z.B. bei der richtigen Sicherung der mitfahrenden Kinder im Auto, denn in Deutschland werden jedes Jahr über 10.000 Kinder als Mitfahrer in Kraftfahrzeugen verletzt.

 

Kathrin Sperling

Interkulturelles Lernen an der Erbeskopf-Realschule plus Thalfang

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a hatten in den letzten Wochen im Rahmen eines Projektes zum interkulturellen Lernen viel Zeit, sich mit den Kulturen anderer Länder vertraut zu machen.

Ziel dieses Projektes war es, Mitschülerinnen und Mitschüler, die aus einem fremden Land stammen, besser kennenzulernen und sich mit Elementen der anderen Kulturen auseinanderzusetzen. Durch das Kennenlernen der Sitten anderer Länder wurde das Interesse an anderen Kulturen geweckt und es konnten dadurch Offenheit und Verständnis für die Mitschüler/innen entwickelt werden.

Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a war es beispielsweise sehr interessant die fremden Sprachen kennenzulernen und diese unter Anleitung ihrer Mitschüler/innen selbst auszuprobieren. Auch Geschichten, Bilder und Gegenstände aus dem Leben in den Herkunftsländern der Mitschüler/innen wurden mit großer Neugierde und Interesse gehört und betrachtet.

Zum Abschluss dieses Projekts fand am 19. März ein Kochtag in der Schulküche statt. Der Einladung zu diesem Tag waren Eltern aus unterschiedlichen Ländern gefolgt und so konnten wir neben typisch deutschem Essen auch afrikanisches, thailändisches und philippinisches Essen mit Hilfe der Eltern selbst zubereiten und kosten.

Für diesen interessanten Tag mit vielen köstlichen Eindrücken möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Eltern bedanken.

A. Kaup

Impressionen unserer Fastnachtsfeier 2014